Die Grenze seiner Liebe ist, dass sie keine hat.
Thérèse von Lisieux (1873-1897)

Corona-Förderung für Archiv und Bibliothek

Detail des Titus Brandsma Schreins in der Mainzer Karmeliterkirche (Foto: U. Rudischer)
Zuschlag für das Förderprojekt Digitaler Zugang zum Kulturerbe der Karmeliten in Deutschland: Start-up Projekt Karmeltradition Mainz.

Im Rahmen des Programms Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, das die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich mildern soll, erhielt die Deutsche Provinz der Karmeliten für das Provinzarchiv und die Provinzbibliothek die Bewilligung eines Förderprojekts im Teilprogramm WissensWandel, das insbesondere die digitale Weiterentwicklung von Bibliotheken und Archiven unterstützt. Mit den Bundesmitteln soll die Zugänglichkeit zum schriftlichen Kulturgut und seine Vermittlung nachhaltig und unabhängig von der physischen Öffnung der Einrichtung ermöglicht werden.

Der Fokus des Karmelitenprojekts liegt dabei auf der digitalen Aufbereitung spezifischer Archiv- und Bibliothekbestände, die die Tradition des Ordens am Standort Mainz repräsentieren.

Für die Umsetzung des Start-up Projekts „Karmeltradition Mainz“ hat das Projektteam aus Provinzbibliothek und Provinzarchiv bis November 2021 Zeit. Mittels hochqualitativer, von der Förderung finanzierter Digitalisierungshard- und software soll dann ein Teilbestand des karmelitanischen Kulturguts einer breiten Öffentlichkeit digital u. a auf dem Online-Portal FINDBUCH.Net zur Verfügung stehen.
Das Förderprojekt legt den Grundstein für weitere Digitalisierungsprojekte und bietet Anknüpfungspunkte für künftige Forschung über Historie und Wirkung der Karmeliten.

Der Flyer zum Förderprojekt mit Kontaktdaten kann hier heruntergeladen werden.

Das Projekt wird gefördert durch:

Die Kulturstaatsministerin

Deutscher Bibliothekenverband

NeuStartKultur

WissensWandel


« zurück

  • Leidenschaft für Gott

    Die Spiritualität der Karmeliten wird auch als „800 jähriger Kommentar zum Hohelied der Liebe“ bezeichnet:

    Hörprobe mit freundlicher Genehmigung des Gütersloher Verlagshauses aus:
    Ulrich Tukur (Hrsg.), Das Hohe Lied der Liebe
    Gebundenes Buch, Pappband, 76 Seiten, 19,8 × 25,0 cm
    Mit 37 Fotos, Audio-CD
    Gütersloher Verlagshaus 2009
    ISBN: 978-3-579-06478-9